KTM SMC R 690

 

Schweren herzens habe ich mich von Ihr getrennt. Doch warum, fragen sich viele?

 

Ich war einfach der Meinung, dass es Zeit wurde mit der Supermoto auf die Rennstecke zu wechseln. Mein Fahrstil mit der 690er war einfach nicht mehr dem Straßenverkehr angepasst.

Zudem bewegte ich die SMC R einfach immer am Limit und musste mit den Folgen leben. Die Folgen sind bekannt, einige Stürze und Rutscher denen ich Glücklicherweise immer glimpflich davongekommen bin. Ich stellte mir nur immer öfters die Frage, wie lange geht das gut? Das war auch einer der ausschlaggebenden Gründe, lieber eine Rennstrecke aufzusuchen. Denn die Wahrscheinlichkeit dort in einen Baum, Leitpfosten geschweigeden Gegenverkehr zukommen ist aufs Minimum reduziert.

 

Desweiteren legte ich mein Augenmerkmal auf Touren, hierfür ist der Einzylindermotor der KTM SMC R nur bedingt zu gebrauchen. Daher fiel die Wahl auf die SuperDuke R, dieses BEAST ist nämlich problemlos in der Lage, 5000 km am Stück zu bewältigen.

 

Dennoch schlägt mein Herz für Supermotos, daher wurde meine 450er KTM SXF auf Supermoto umgebaut.

 

KTM SuperDuke R 1290 Spezial Edition

 

Das BEAST, mein Traummotorrad! Ich bereue es keinesfalls, die SMC R gegen die SuperDuke R eingetauscht zu haben. Klar, es ist keine Supermoto aber eines der geilesten Nakedbikes auf dem Markt!

 

Mit diesem Motorrad ist es einfach problemlos möglich längere Touren zu fahren. Orte in Europa kennenzulernen und das auf zwei Rädern, was gibt es denn bitte schöneres? Selbstverständlich werde ich diese Momente einfangen und euch im Videoformat präsentieren.

 

Damit das Motorrad etwas tourentauglicher wurde, legte ich mir die Original KTM Powerparts Seiten sowie Hecktasche zu. Ebenso die GPS Halterung, damit ich mein Handy/Navi immer im Blick habe.

 

 

KTM SXF 450

 

Die KTM wurde komplett auf Supermoto umgebaut, der Umbau beinhalten:

 

  • 16er Brembo Radial Bremspumpe
  • Brembo M4 Bremssattel
  • Stahlflex Bremsleitung (Probrake)
  • KTM Powerparts "Wave" Bremsscheibe 320mm
  • Bremszagenadapter (Axial auf Radial)
  • Supermoto Radsatz von SM PRO (16,5x3,5 17x5)
  • Metzeler Slicks/Regenreifen
  • Fahrwerk abgestimmt (Federweg um 2,5cm gekürzt und ca auf 90kg abgestimmt)
  • Suter Antihopping Kupplung
  • Übersetzung angepasst (14/15/48) Strecken abhäning
  • Supermoto Fender, Nummerntafel (SMR 450)